Prüfzentrum für Räder, Reifen, Radlager und Bremsscheiben

Auf höchstem technischen Niveau entwickeln und betreuen unsere Experten Testanlagen zur Qualifizierung von Rädern, Reifen, Radlagern, Mitnehmerflanschnaben und Bremsscheiben.

Auf unserem Flachbahnreifenprüfstand werden Reifen exakt vermessen, charakterisiert und parametriert. Auf dem Trommelprüfstand führen wir Dauerversuche und Schlagleistenversuche durch. AKR-Zyklen oder individuelle BLNVs werden am Zweiaxialen Räderprüfstand (ZWARP) gefahren. Unser zweiter ZWARP, der BSP (Bremsscheibenprüfstand), ist auf die Erprobung von Bremsscheiben ausgerichtet und weist eine wesentlich höhere Leistung auf. Mit ihm ist es möglich, eine variable Fahrgeschwindigkeit und ein geregeltes Bremsmoment zu simulieren. Zur Simulation der Betriebslasten unter noch realitätsnäheren Bedingungen im Verbund mit der Fahrzeugachse wird in unserem Prüfzentrum der Fahrdynamische Achsprüfstand (FDAP) verwendet.

Eigens entwickelte Prüfstände wie beispielsweise der Impact-Prüfstand radial (gemäß AKR-Spezifikation) dienen zur Vorschädigung der Räder bzw. zur Überprüfung des Versagenverhaltens bei Schwellenüberfahrt oder Schlaglochdurchfahrt. Vervollständigt wird unser Prüfstandsportfolio durch zwei Radlagerprüfstande, drei Umlaufbiegeprüfstände für Räder und Radlager, einen Schleuderprüfstand (Bremsscheiben) sowie zwei Impact-Prüfstande zur Simulation von Sonder- und Missbrauchslasten.

ZWARP
ZWARP

Zweiaxialer Radprüfstand (ZWARP) und Bremsscheibenprüfstand (BSP)

  • Erprobung der Betriebsfestigkeit von Rädern und Bremsscheiben im Betriebslastennachfahrversuch
  • Dynamische Belastung durch Seiten- und Aufstandskräfte
  • Vereinfachte Simulation der Dauererprobung, z.B. auf Nürburgring Nordschleife in extremer Fahrweise (Querkraft durch Anlaufringe, Sturz angepasst und geregelt entsprechend optimaler Nachbildung der örtlichen Beanspruchungen im Rad)

Technische Daten

  • Drehstrom-Asynchronmotor mit 65 kW (ZWARP) und 166 kW Leistung (BSP)
  • Innendurchmesser: 1.050 mm, Tiefe 740 mm
  • Anlaufringe: Abstand variabel von 160 mm bis 300 mm
  • Prüflinge: maximaler Halbmesser 440 mm,
  • Maximale Reifenbreite: 315 mm
  • Maximalkraft: statisch 40 kN, dynamisch 25 kN
  • Sturzwinkelverstellung: von -15° bis +15°

Fahrdynamischer Achsprüfstand

  • Erprobung der Betriebsfestigkeit von Rädern, Bremsscheiben sowie mehreren Komponenten im Verbund im Betriebslastennachfahrversuch
  • Dynamische Belastung durch Lenk- und Bremsmanöver, Fahrbahnunebenheiten und Lastwechselreaktionen
  • Nachbildung der Vertikal-, Wank- und Lenkbewegung des Fahrzeugs in Echtzeit
  • Realitätsnahe Simulation der Dauererprobung, z.B. auf Nürburgring Nordschleife in extremer Fahrweise (Querkraft durch Schräglauf, Sturz entsprechend Achskinematik)

Technische Daten

  • Antrieb: zwei Gleichstromnebenschlussmotoren (je 300 kW Nennleistung bei 400 V)
  • Beschleunigung: 0 – 100 km/h in 2,1 s; 0 – 308 km/h in 8,6 s
  • Verzögerung: 100 – 0 km/h in 1,9 s; 308 – 0 km/h in 8,2 s
  • Lauftrommeln: Außendurchmesser 2.000 mm, Laufbahnbreite 600 mm
  • Hydraulikzylinder: 2 servohydraulische Linearzylinder (Hub 250 mm, Nennlast 40 kN)
  • 1 servohydraulischer Drehzylinder für Lenkradbetätigung
  • Bremsdruckaggregat: Betriebsdruck 200 – 250 bar mit ABS-Regelung

Radialschlagprüfstand
Radialschlagprüfstand

Radialschlag-Test

  • Überprüfung der Festigkeit und des Versagensverhaltens unter Impact-Lasten
  • Radialschlagtest an PKW-Rädern mit Bereifung
  • Absicherung der Festigkeit der Felge gegen Bruch (z.B. beim Fahren durch Schlaglöcher)
  • Vorbelastung von Rädern mit Impact-Belastungen für nachfolgende Betriebsfestigkeitsversuche
  • Impactbelastung an Motorradgabeln
  • Impactbelastung an Achslenkern

Technische Daten

  • Maximale Fallhöhe: 6 m
  • Schlagenergie: 1.471,5 J bei 1m Fallhöhe
  • Fallgeschwindigkeit: 4,43 m/s bei 1m Fallhöhe
  • Max. Aufschlagskraft: 100 kN in der Mitte der Finne
  • Winkel der Finne: 150˚ (austauschbar)
  • Maße der Finne (B x L): 195 mm x 500 mm
  • Sturzwinkel des Rades: 1˚ (verstellbar, 0 – 3°)
  • Steifigkeit des Radträgers einstellbar
  • Fallschlitten mit Zusatzgewichten bis 350 kg auflastbar

Impact-Test

  • Impact-Test nach ISO 7141
  • Missbrauchstest (seitliches Schleudern gegen Bordstein)

Technische Daten

  • Fallgewicht: 465 bis 975 kg (je nach Fahrzeuggewicht)
  • Fallhöhe: 230 mm

Radlagerprüfstände

  • Servohydraulischer 2-axialer Prüfstand für Lebensdauerprüfungen von PKW- und leichten Nutzfahrzeug-Radlagern (SUV)
  • Signale: Blockprogramme mit Variation der Vertikal- und Querkraft im Radaufstandspunkt und der Drehzahl
  • Messgrößen: Kraft, Weg, Temperatur und Vibration
  • Prüflinge: 2 oder 4 Radlager eingebaut mit Adaptern oder Original-Anbauteilen
  • Fremderwärmung der Lager (optional)
  • Begutachtung der Lager (Laufbahnen Kugeln, Fettanalyse etc.)
  • Zusätzliche Schlammprüfung mit z.B. Arizonastaub-, Salz-, und Wassergemisch (optional)

Technische Daten

  • Max. Radiallast: ± 40 kN
  • Max. Axiallast: ± 25 kN
  • Max. Drehzahl: 1.600 U/min

Umlaufbiegeprüfstände für Radlager

  • Einstufenversuch zur Überprüfung der Betriebsfestigkeit von Mitnehmerflanschnaben bzw. Radlagereinheiten
  • Beanspruchung durch ein umlaufendes Biegemoment bis zum Versagen durch Rissbildung und/oder Bruch
  • Rissprüfung mittels Farbeindringverfahren

Technische Daten

  • Rotierende Unwucht mit verstellbarem Hebelarm und Gewicht zur Realisierung unterschiedlicher, vom Fahrzeugtyp abhängiger Biegemomente
  • Maximales Biegemoment: 6.000 Nm
  • Drehzahlbereich: ca. 1.000 U/min bis 2.500 U/min
  • Kühlung mit Druckluft