Steinschlagsimulation

Mit dem Horizontal-Steinschlagsimulator können Steinschlagschäden an Bauteilen in definierter und reproduzierbarer Weise erzeugt werden. Art und Menge des Strahlgutes sowie Aufprallgeschwindigkeit sind in weiten Bereichen variierbar. Es ist gewährleistet, dass jedes einzelne Teilchen des gewählten Strahlgutes - unabhängig von seiner Form, Größe und Gewicht - die gleiche definierte Geschwindigkeit hat. Dies ist beispielsweise dann von Vorteil, wenn das Strahlgut aus einer Mischung verschiedener Korngrößen besteht. Als Strahlgut eignen sich feste Stoffe wie Sand, Steinsplitt, Kies oder ähnliche Materialien.

Die beiden bei der IABG eigens entwickelten Simulatoren eignen sich unter anderem zur Prüfung von Achsfedern, Stabilisatoren, Dämpfern, Achsanbauteilen, Kfz- oder Schienenfahrzeugfronten, Karosserieteilen, Kraftstoffbehälter, Getriebegehäusen, Ölwannen, Frontscheiben und Radsatzwellen. Auch zur Simulation von Hagelschlag an Windkraftrotorblattspitzen oder Photovoltaikmodulen sind unsere Simulatoren geeignet.

Steinschlagsimulator V300
Steinschlagsimulator V300

Großer Steinschlagsimulator V300

  • Maximale Aufprallgeschwindigkeit: 300 km/h (83 m/s)
  • Winkelverstellung: horizontal/vertikal
  • Höhenverstellung: bis 700 mm
  • Zielgebietseingrenzung mittels Laser
  • Maximaler Spaltabstand: 30 mm
  • Maximale Korngröße des Strahlgutes: 15 mm

Steinschlagsimulator V140
Steinschlagsimulator V140

Kleiner Steinschlagsimulator V140

  • Maximale Aufprallgeschwindigkeit: 140 km/h (39 m/s)
  • Winkelverstellung: horizontal/vertikal
  • Höhenverstellung: bis 700 mm
  • Manuelle Zielgebietseingrenzung
  • Maximaler Spaltabstand: 30 mm
  • Maximale Korngröße des Strahlgutes: 15mm