Steinschlagsimulator (GISM)

Steinschlagsimulator

Mit dem IABG Steinschlagsimulator können Steinschlagschäden an Bauteilen in definierter und reproduzierbarer Weise erzeugt werden. Art und Menge des Strahlgutes sowie Aufprallgeschwindigkeit sind in weiten Bereichen variierbar. Es ist gewährleistet, dass jedes einzelne Teilchen des gewählten Strahlgutes – unabhängig von seiner Form, Größe und Gewicht – die gleiche definierte Geschwindigkeit besitzt.

Die beiden bei der IABG eigens entwickelten Simulatoren eignen sich unter anderem zur Prüfung von Achsfedern, Stabilisatoren, Dämpfern, Achsanbauteilen, Kfz- oder Schienenfahrzeugfronten, Karosserieteilen, Kraftstoffbehälter, Getriebegehäuse, Ölwannen, Frontscheiben und Radsatzwellen. Auch zur Simulation von Hagelschlag an Windkraftrotorblattspitzen oder Photovoltaikmodulen sind unsere Simulatoren geeignet.

Vorteile des IABG Steinschlagsimulators

  • Die Abwurfgeschwindigkeit der einzelnen Partikel des Beschussmaterials ist unabhängig von Gewicht, Größe und Form
  • Daher wird eine sehr gute Reproduzierbarkeit erreicht
  • Verfahren ist äquivalent zu DIN 20567 und SAE J400
  • Variation des zu bestrahlenden Bereichs
  • Rotation des zu bestrahlenden Prüflings für ein gleichmäßiges Beschussbild
  • Verwendbarkeit unterschiedlichster Beschussmaterialien (Splitt, Kiesel, Steinbruch, Sand, Kugeln)
  • Einfache Handhabung ohne großen Trainingsaufwand
  • Zuverlässigkeit und geringer Wartungsaufwand

Nachweis der Reproduzierbarkeit gemäß DIN 20567 und SAE J400

Zum Nachweis der Reproduzierbarkeit nach gültigen Normen wurden Vergleichsversuche mit den unterschiedlichen Verfahren durchgeführt und dokumentiert. Mit Hilfe von bildgebenden Verfahren wurden die Beschussbilder vermessen und über statistische Auswertungen miteinander verglichen. Auf diese Weise konnte die Äquivalenz der Verfahren untereinander gezeigt werden.

Steinschlagsimulator IABG
Beschussbild nach DIN 20567

Beschussbild mit IABG Steinschlagsimulator
Beschussbild mit IABG Steinschlagsimulator

Technische Daten

  • Maximale Aufprallgeschwindigkeit:
    140 km/h (39 m/s) / 300 km/h (83 m/s)
  • Winkelverstellung: horizontal / vertikal
  • Höhenverstellung: bis 700 mm
  • Maximale Korngröße des Strahlgutes:
    15 mm / 40 mm
  • Gewicht ohne Schaltschrank: ca. 800 kg
  • Abmessungen ohne Schaltschrank:
    L = 2300 mm, B = 1100 mm, H = 2000 mm

Steinschlagsimulator IABG
Statistische Verteilung der Beschusskerben