Das Vergabestellen-/Fachabteilungs-Dilemma

Vergabestellen haben nicht selten Probleme mit ihrer Fachabteilung, dem Bedarfsträger. Oft ist der Bedarf groß, meist schwierig zu formulieren und fast immer sehr dringend. Die Vergabestelle soll das Unmögliche möglich machen.

Der Bedarfsträger, also der Fachbereich weiß genau was er will. Aber er kann dies bisweilen nicht so formulieren, dass man es als Leistungsbeschreibung in einer Vergabeunterlage verwenden kann.

Die Vergabestelle weiß genau, was (rechtlich) möglich ist. Und sie weiß, dass sich die „Leistungsbeschreibung“ des Fachbereichs für eine Ausschreibung in der vorliegenden Form nicht verwenden lässt. Aber wie soll man es besser machen?
In dieser Situation lösen die Spezialisten der IABG diesen sogenannten Deadlock (Verklemmung) zwischen Fachbereich und Vergabestelle auf und bringen den Vergabeprozess in Schwung. Wir übersetzen die fachlichen Anforderungen der Bedarfsträger in tragfähige und klare Leistungsbeschreibungen und schaffen so die Voraussetzung für eine erfolgreiche Vergabe.

Wir können das, weil wir:

  • wissen, wie man technische Anforderungen so formuliert, dass der Markt mit seinen besten und tragfähigsten Angeboten darauf reagiert,
  • Wertungskriterien formulieren können, die die besten, leistungsfähigsten und wirtschaftlichsten Angebote herausfiltern,
  • in der Lage sind, Juristen anzuleiten, daraus tragfähige, verbindliche und widerspruchsfreie Vertragswerke zu schaffen,
  • es schon oft gemacht haben.
    Daher können wir bei auftretenden Problemen schnell reagieren und helfen!

Wünschen Sie weitergehende Informationen? Dann kontaktieren Sie uns unter vergabe(at)iabg.de
oder rufen Sie uns an: 089-6088-2352 (Thomas Holländer).