Impact Testing

Impact-Anlage ID-220, Bereich Positionierung Testbauteil

Die IABG betreibt am Standort Lichtenau oder beim Kunden vor Ort eine Familie von Impact-Anlagen für eine Vielzahl von Anwendungen mit kundenspezifischen Projektilen:

  • Geschwindigkeiten bis über 280 m/s bzw. 1000 km/h
  • Masse über 10 kg (geschwindigkeitsabhängig)
  • Durchmesser über 300 mm
  • nahezu beliebige Projektilgeometrie, symmetrisch/ asymmetrisch
  • spezifische Einstellung der Fluglage des Projektils
  • nationale/ internationale Standards (z.B. UIC 651)

Die Untersuchungen von Projektilen (z.B. Schockfestigkeit) und von Bauteilen fast beliebiger Größe (z.B. Funktionserhalt und Schadensbild) erfolgt gemäß nationaler/ internationaler Normen (z.B. GMRT 2100/FAR 25.631)

Zur Analyse können u.a. folgende Messmittel/ -verfahren eingesetzt werden:

  • Hochgeschwindigkeits-Video aus unterschiedlichen Perspektiven gleichzeitig
  • Hochgeschwindigkeits-Datenaufzeichnung für DMS und Beschleunigungssensoren
  • Lasertriangulatoren und Bildkorrelation (DIC) zur Messung der Bauteilverschiebung/ -deformation
  • Kraftmessung
  • Druckmessung
  • Ultraschall und Wirbelstromverfahren bei entsprechenden Werkstoffen