Digitalfunk

Leistungsstarke Kommunikationslösungen sind die Nervenstränge von Unternehmen, Verwaltung sowie von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Sie sind Grundvoraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg und für sichere Kommunikation.

Moderne Kommunikation ist sehr vielschichtig. Ob Sprache, Daten oder multimediale Anwendungen – wir bieten Ihnen profundes Know-how in allen Bereichen der Kommunikationstechnik.

Mehrere Bundesländer widmen sich bereits intensiv der flächendeckenden Einführung des digitalen Sprech- und Datenfunks für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). In den nächsten Jahren sollen die BOS wie Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste, bundesweit einheitlich mit Digitalfunk versorgt sein. Ein anspruchsvolles Vorhaben, das die IABG mit fachlicher Kompetenz und Erfahrung unterstützt.

Aber nicht nur für die BOS wird Digitalfunk eine wichtige Rolle spielen; gerade im Bereich der Objektversorgung werden in den nächsten Jahren Herausforderungen im Hinblick auf Messegebäude, Flughäfen, Bahnhöfe, etc. entstehen. Nutzen Sie deshalb schon heute das Know-how unserer Experten.

Weitere Informationen über unsere Tätigkeiten im Bereich Digitalfunk finden Sie unter:

> mehr zum Thema

BOS-Digitalfunk

Die IABG unterstützt herstellerneutral und unabhängig Projektgruppen der Bundes- und Länderbehörden bei Aufbau und Einführung des digitalen BOS-Funks. Bei der BDBOS sind wir im Regelbetrieb mit ALBD für das Thema Sicherheit beauftragt.

Für die zu erbringenden Leistungen verfügen die Experten der IABG über umfassende Kompetenzen und Erfahrungen:

  • Spezifische Kenntnisse unterschiedlicher Mobilfunktechnologien und -standards, insbesondere TETRA
  • Spezifische Kenntnisse beim Aufbau und Betrieb des digitalen BOS-Funks
  • Modellierung von Prozessen gemäß ITIL und deren Implementierung im digitalen BOS-Funk
  • Erarbeitung von (Betriebs-)Konzepten und (Betriebs-)Handbüchern
  • Strukturierte Vorbereitung, Moderation und Durchführung von Workshops, auch mit heterogenen Interessen- und Expertengruppen

Unsere Unterstützungsleistung umfasst konzeptionelle Tätigkeiten, aber auch das selbstständige und eigenverantwortliche Abarbeiten von Themen beginnend bei der Projektkoordination bis hin zur operativen Umsetzung.

Mit unseren Erfahrungen und speziellen Kenntnissen im digitalen BOS-Funk stehen wir auch Ihnen insbesondere zu folgenden Themen zur Verfügung:

 

Objektversorgung

Neben einer flächendeckenden Freifeldfunkversorgung ist es notwendig, mittelfristig bestehende, analoge Objektfunkanlagen auf den Digitalfunk umzurüsten. Diese analogen Objektfunkanlagen befinden sich in öffentlichen Gebäuden wie Messegeländen, Sportstadien, U-/S-Bahntunneln und Bahnhöfen, aber auch in privaten Gebäuden wie Kaufhäusern oder Parkgaragen.

Es obliegt den einzelnen Ländern, die Vorgaben der BDBOS in Einklang mit den eigenen taktischen Bedürfnissen der BOS (z.B. DMO oder TMO, permanent oder nicht permanent) zu bringen. Im Einsatzfall wird in diesen Objekten auch zukünftig unterbrechungsfreier Funkverkehr verfügbar sein müssen. Daher müssen Lösungen implementiert werden, welche den Bedarf der BOS decken, aber auch umsetzbar und vor allem finanzierbar sind.

Mit unserer spezifischen Expertise sowohl in der Fachtechnik als auch in der Einsatztaktik unterstützen wir unsere Kunden bei der

  • Analyse der landesspezifischen Gegebenheiten und Erstellung übergreifender Konzepte
  • Information der Objekteigentümer und der Erstellung von Betriebsvereinbarungen
  • Konzeption digitaler Objektversorgungsanlagen, insbesondere im Hinblick auf
    • Koordination der wechselseitigen Beeinflussung von Objektfunkanlagen
    • Freifeldversorgung
    • Prüfung und Genehmigung durch die BDBOS
  • Analyse, Bewertung und Auswahl der neuen Systemtechnik unter Berücksichtigung strategischer, technischer, organisatorischer und wirtschaftlicher Aspekte
  • Definition der Schnittstellen zwischen Bedarfsträgern, Objekteigentümern und der BDBOS
  • Migrationsplanung
  • Einführungsbegleitung der Technik entsprechend dem Objektversorgungskonzept
  • Verifikation der neu errichteten Objektversorgungsanlagen

 

Alarmierung

Alarmierung ist ein wichtiger Bestandteil der Einsatzbereitschaft der deutschen BOS und dient der Benachrichtigung von Einsatzkräften in Notfallsituationen. Daneben kann eine Alarmierung auch zur Steuerung von Fernwirksystemen (Sirenen-, Tor- und Lichtsteuerungen etc.) genutzt werden.

Manche Bundesländer beabsichtigen künftig eine landesweite Alarmierung über das BOS-Digitalfunknetz, wovon auch die Rufbereitschaft bei der Polizei profitieren kann. Gründe, die für eine Integration der Alarmierung in den Digitalfunk sprechen sind:

  • ein deutschlandweit einheitliches, digitales Funknetz für alle BOS
  • größere Vielfalt an Funktionen im Vergleich zu bisherigen Systemen (z.B. Rückmeldungen)
  • höhere Kapazität
  • Datendienste
  • Sicherheit (Übertragung, Nachvollziehbarkeit, Datenschutz)
  • ein Betreiber, Unterhalt, Ersatzteile für Systemtechnik.

Wir bieten Ihnen hier die folgenden Dienstleistungen an:

  • Analyse strategischer Aspekte
  • Erhebung und Harmonisierung taktischer Anforderungen (aktive/passive Alarmierung, Kapazität, Verfügbarkeit, Redundanz, Sicherheit etc.)
  • Analyse organisatorischer Aspekte wie Kostenträgerschaft und Betrieb
  • Analyse, Bewertung und Auswahl der Systemtechnik
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Migrationsplanung
  • Implementierungsbegleitung

 

 

 

Anbindung von Leitstellen an den Digitalfunk

Die IABG unterstützt die Konzeption und Koordination der Anbindung von polizeilichen und nicht-polizeilichen Leitstellen durch

  • Erstellen von Konzepten zur Gesamtarchitektur der technischen Anbindung von Leitstellen
  • Erstellung der Planungen (Grob- und Feinplanung) zum Aufbau der Infrastruktur und zum Anschluss der Leitstellen der Polizei, der Regionalleitstellen und der Autorisierten Stelle an die Vermittlungsstellen
  • Erarbeitung, Abstimmung und Bewertung von unterschiedlichen Netzkonzepten zur Leitstellenmigration
  • Erarbeiten der Anforderungen an die Ertüchtigung der Leitstellentechnik, das Einsatzleitsystem der Leitstellen der Polizei sowie die Infrastruktur der Autorisierten Stelle
  • Konzeption der dezentralen Systemtechnik der Einsatzzentralen einschließlich Übergangslösungen
  • Erstellung von Muster-Leistungsverzeichnissen für die Einführung des BOS-Digitalfunks
  • Unterstützung von Vergaben an die Industrie
  • Errichten von Pilotplattformen zum Test der konzeptionellen Ansätze
  • Abstimmung und Konsolidierung der gemeinsamen Anbindungsanteile zwischen Polizei und nicht-polizeilichen  BOS
  • Unterstützung der Migration der Leitstellen vom Analogfunk zum Digitalfunk
  • Projektkoordination für die Anbindung der Leitstellen (Projektplanung, -koordinierung und -steuerung hinsichtlich der Termine, Ressourcen und Kosten)
  • Aktive Mitarbeit in der Länderarbeitsgruppe der BDBOS