Schadensanalysen

Unseren Kunden bieten wir branchenunabhängige, kompetente und zeitnahe Unterstützung zur Schadensanalyse, Werkstoffuntersuchung und Entwicklung von Abhilfemaßnahmen für die weitere Produkt- und Prozessentwicklung.

Auf dem Gebiet der Schadensanalyse erfüllen wir die Richtlinie VDI 3822 zur systematischen Vorgehensweise.
Mit unseren Auftraggebern abgestimmte und komplementäre Untersuchungsmethoden führen wir sowohl in unserem gut ausgestatteten Labor als auch vor Ort durch. Bewertende Schadensgutachten werden von unseren Experten erstellt und berücksichtigen folgende Aspekte:

  • Bestimmung von Schadensmechanismen
  • Ableitung möglicher Schadensursachen
  • Definition von Abhilfemaßnahmen
  • Aktive Schadensprävention

Standardisierte Bearbeitungsprozesse lassen uns dabei schnell und flexibel zu Ihrer Anfrage ein abgestimmtes Untersuchungskonzept entwickeln. Einen ersten Einblick liefert Ihnen unsere Leistungsbeschreibung.

Leistungsbeschreibung Werkstoffuntersuchung und Schadensanalyse

Broschüre
Leistungsbeschreibung Werkstoffuntersuchung & Schadensanalyse
PDF | 218 KB 

Lesen | Download

Die Palette der Werkstoffe, die wir dabei untersuchen, reicht von Metallen über Nichtmetalle, von Kunststoffen bis hin zu Faserverbundwerkstoffen und Werkstoffkombinationen. Die Bewertung unterschiedlichster Fertigungs- und  Herstellungsverfahren - einschließlich 3-D-Druck – gehören zu unserer Expertise.

Für die Charakterisierung von Systemen, Bauteilen, Werkstoffen und Fehlstellen setzen wir folgende Untersuchungsmethoden ein:

Wir beraten Sie sowohl serien- und entwicklungsbegleitend als auch bei spezifischen Fragestellungen. Für aggregierte Leistungen in den Themenfeldern Konstruktion und Auslegung, Simulationen, Funktionsversuche und Umweltsimulationen stehen zusätzliche Experten zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns, wir schnüren gerne auch kombinierte Leistungspakete, die unsere vernetzten Expertenpools branchenunabhängig, neutral und kosteneffizient realisieren.
Unsere Expertise ist Ihr Gewinn.

 

Makroskopie und Stereoskopie

Unsere Spiegelreflexkameras und das Binokular-Stereomikroskop mit einer Gesamtvergrößerung von bis zu 90:1 und der Option für Tiefenprofil-Messungen ermöglichen ein breites Spektrum an Aufnahmemöglichkeiten zur makroskopischen Dokumentation.

Mit digitalen Kamerasystemen werden die Proben in Übersichts- und Detailaufnahmen in allen Untersuchungsschritten erfasst. Modernste Aufnahmetechnik, Bildverarbeitungssysteme und Datenbanken ermöglichen zahlreiche Auswertungen und entsprechende Archivierungen.

  • Makroskopische Bauteildokumentation
  • Stereomikroskopische Untersuchungen
  • Dokumentation von Testaufbauten- und abläufen
  • Filmen von Tests
  • Digitale Bildanalyse

 

Metallografie / Materialografie

Die Untersuchung von präparierten Schliffproben wird werkstoffübergreifend an Lichtmikroskopen in einem Vergrößerungsbereich 10 : 1 bis 1250 : 1 durchgeführt.

Mikrostrukturelle Merkmale, Inhomogenitäten und etwaige Fehlstellen werden mit digitalen Kamerasystemen dokumentiert und in eine Image Access Datenbank eingebunden. Wir führen ein großes Spektrum von Analysemethoden wie z.B. Korngrößenbestimmung, Gusseisenanalysen, Reinheitsgrad- und Restaustenitbestimmung nach Spezifikationen und Normen durch. Unter Berücksichtigung von Qualitätssicherungsvorschriften, Normen und kundenspezifischen Standards realisieren wir fundierte Bewertungen und Soll/Ist-Vergleiche.

  • Gefügekontrastierung (chemisch/lichtoptisch)
  • Mikrostrukturbestimmung
  • Reinheitsgrad
  • Bestimmung nichtmetallischer Einschlüsse
  • Restaustenitbestimmung
  • Korngrößenbestimmung
  • Gusseisenanalyse
  • Dokumentation von Fehlstellen
  • Qualitative Gefügebeurteilung,
  • Quantitative Gefügebeurteilung (Bildanalyse)
  • Untersuchungen von Beschichtungssystemen
  • Fügeverbindungen
  • Rauheitsmessungen (taktil/lichtoptisch)

 

Härteprüfung

Die Bestimmung der Werkstoffhärten an Stählen, Leichtmetallen, Kunststoffen, Elastomeren und Keramiken erfolgt sowohl mobil als auch stationär. Die Bestimmung von Randhärten, Kernhärten und Härteverläufe führen wir kundenspezifisch und/oder nach Norm (CHD, RHT, NHT, DS) durch. Makro- und Mikrohärteprüfungen finden unter verschiedenen Aufbringlasten von 0,01 bis 250 kg/kp an Proben und Bauteilen statt.

  • Brinell
  • Vickers
  • Rockwell
  • Leeb
  • Scherkraft
  • Shore A und D
  • IRHD Methode M
  • Erichsen-Härteprüfstab

 

Rasterelektronenmikroskopie (REM)

Mit dem Rasterelektronenmikroskop werden fraktografische, topografische und analytische Untersuchungen durchgeführt. Die Bilddarstellung erfolgt simultan über die Sekundärelektronen (SE) - und Rückstreuelektronen (BSE) Detektoren. Mit der energiedispersiven Mikrobereichsanalyse (EDX) detektieren wir die elementare Zusammensetzung der zu untersuchenden Werkstoffe, Phasen, Fremdmaterialien und Einschlüssen (NME) sowohl qualitativ, als auch semi-quantitativ. Die Darstellung erfolgt grafisch, tabellarisch oder ortsaufgelöst und bildlich unter der Anwendung der Mappingfunktion.

  • Detektion von mikroskopischen Bruchmerkmalen
  • Mikrostrukturanalysen
  • Bestimmung von Bruchausgangsbereichen
  • Rissfortschrittsanalysen
  • Detektion bruchauslösender Parameter
  • Detektion von Fremdphasen (Einschlüsse, Verunreinigung)
  • Fehlstellendetektion
  • Partikelanalysen
  • Energiedispersive Mikrobereichsanalyse
  • 3D- Darstellung
  • Farbcodierung von Details

 

 

Chemische und physikalische Wertstoffanalysen

Mit verschiedensten qualitativen und quantitativen Untersuchungsmethoden zeigen wir werkstoffübergreifend innere chemische und physikalische Zusammenhänge auf.

Das Spektrum unserer Expertise im Bereich der Analytik reicht von der Identifizierung eines Werkstoffes, eines anorganischen oder organischen Festkörpers, über die Elementaranalyse von Spurenelementen, bis hin zur Aufklärung der kristallinen bzw. molekularen Strukturen.

Unser Leistungsangebot enthält zudem die Bestimmung und Bewertung unerlässlicher physikalischer Parameter wie Glasübergangstemperatur, Eigenspannungszustände oder Faservolumengehalte.

Materialcharakterisierung durch:

  • Optische Funkenemissionsspektroskopie (Funken-OES)
  • Fourier-Transformations-Infrarotspektrometer (FTIR)
  • Gaschromatographie mit Massenspektrometrie-Kopplung (GC-MS)
  • Flugzeitmassenspektrometrie (ToF-SIMS)
  • Trägergasheißextraktion der Elemente C, S, H, N, O
  • Dynamische Differenzkalorimetrie (DSC)
  • Thermogravimetrische Analyse (TGA)
  • Dynamisch-mechanische Analyse (DMA)
  • Dichtebestimmung
  • Röntgenografische Eigenspannungsmessungen
  • Photometrische Analysen
  • Beschichtungsprüfungen
  • Druckverformungsrest

an Metallen/Legierungen, Kunststoffen/organische Verbindungen, Keramiken, Salzen, Flüssigkeiten und Verbundwerkstoffen.

 

Zerstörungsfreie Prüfverfahren

Ambulante Metallografie

Für große Komponenten und Systeme oder für spezielle Anforderungen hinsichtlich einer zerstörungsfreien Gefügebewertung und der mechanischen Kennwerte führen wir Vor-Ort Untersuchungen durch. Neben der Abdrucktechnik erfolgen Oberflächenpräparationen, lichtmikroskopische Untersuchungen und Härteprüfungen (Rückprallverfahren) an den Oberflächen der Untersuchungsobjekte.

 

 

Fluoreszierende Farbeindringungsprüfung (PT)

Die fluoreszierende Farbeindringungsprüfung ist ein Verfahren zur Detektion von zur Oberfläche hin geöffneten Fehlstellen und kann unabhängig vom Werkstoff und der Bauteilgröße auch lokal angewandt werden. Die Auswertung und Dokumentation erfolgt unter UV-Licht. Detektierte Anzeigen werden im Soll/Ist-Vergleich bewertet und in einem Prüfprotokoll dargestellt.

Röntgeninspektionssystem micromex (2D/CT)

Die Röntgenprüfung ist ein zerstörungsfreies Verfahren zur Volumenprüfung von Kunststoffen, Keramiken, Verbundwerkstoffen und Werkstoffverbunden (Hybriden) und unterschiedlichen Legierungen. Neben dynamischen Prüfungen in Echtzeit werden Werkstoffe hinsichtlich innerer Strukturen, Fehlstellen und Inhomogenitäten untersucht.

Sowohl im 2D-Modus als auch röntgentomografisch, werden digitale Abbildungen von Proben, Bauteilen und Komponenten generiert. Die Vermessung von detektierten Strukturen erfolgt nach Längen, Flächen und Volumen. Der Vergleich eines gescannten Volumens mit einem importierten CAD-Datensatz ermöglicht einen Geometrievergleich im Soll-Ist-Verfahren. Die realen Strukturen aus der Tomografie können in Form von CAD-Daten ausgegeben werden.

Gerne führen wir auch gemeinsam mit dem Auftraggeber 2D-Untersuchungen nach kurzfristiger Terminvereinbarung durch. Untersuchungsergebnisse werden nach Kundenvorgabe ausgewertet und in Form von Abbildungen, Videos und Berichten dargestellt.

Wir unterstützen Sie in Fragestellungen zu:

  • Zerstörungsfreier Volumenprüfung
  • Dimensionales Messen
  • Ermittlung realer CAD-Daten als Berechnungsgrundlage
  • Zusammenbauprüfung komplexer Geräte
  • Charakterisierung von Fehlstellen
  • Charakterisierung von Werkstoffverbunden und Verbundwerkstoffen
  • Methodenprojekte (kundenspezifisch)

werkstoffübergreifend an Halbzeugen, Proben, Bauteilen und Komponenten.

 

Umweltsimulation & Schadensanalyse

In unserem Labor führen wir nach Norm und nach kundenspezifischen Vorgaben Prüfungen an Bauteilen, Beschichtungen und Proben unter den verschiedensten klimatischen Bedingungen durch:

  • Ritztests
  • Korrosionstests (z.B. Spannungsrisskorrosion, NSS-Prüfung, AASS und CASS- Prüfung)
  • Gitterschnitt
  • Auslagerungstests
  • Beständigkeitstests gegen Chemikalien mit anschließender Bestimmung des Rost- und Blasengrades
  • Makro- und mikroskopische Bewertungen
  • Dokumentation

Unsere großen Klimakammern und Versuchsanlagen für Komponenten ergänzen unser Leistungsspektrum zur Umweltsimulation.