Nachrichten

Die SAAB JAS39 C Gripen über dem Mittelmeer (Quelle: Saab)

Ihr Ansprechpartner

Wolfgang Tostmann
Leiter Missionsanalysen, Flugsimulation & -versuch
Tel. 089 6088-2194
Fax 089 6088-3405
tostmann(at)iabg.de

IABG betreut Flugversuch für Saab Aerosystems

Die IABG hat die technisch anspruchsvolle „Hot and High“-Kampagne der SAAB JAS39 C Gripen in Granada (Spanien) betreut. Die von Fairchild Dornier übernommene Flugversuchskompetenz ist damit erfolgreich ins IABG-Portfolio integriert worden.

Die von Mitte Juli bis Mitte August durchgeführten Flüge und Bodenversuche dienen dem Nachweis der Leistungen von Flugzeugsubsystemen, sowie zur Identifizierung von möglichen Schwachstellen im Gesamtsystem bei extrem hohen Temperaturen.

Der Flughafen in Granada ist als Standort hierfür bestens geeignet. Nicht nur wegen des verlässlich guten Wetters und der sehr hohen Sommertemperaturen - während der vierwöchigen Kampagne wurden mehrfach Temperaturen über 45 °C gemessen-, sondern insbesondere auch aufgrund der idealen Infrastruktur. Die IABG stellte der Firma Saab einen großen Hangar, 17 klimatisierte Bürocontainer sowie je 2 Besprechungs- und Telemetrie-Räume zur Verfügung. Ein in unmittelbarer Nähe über dem Mittelmeer gelegener, „reservierter“ Luftraum von ca. 120 mal 80 km ermöglichte alle Arten von Testflügen, insbesondere auch im Überschallbereich.

Neben der kompletten Organisation, inklusive dem Einholen aller erforderlichen Genehmigungen, stellte die IABG bei dieser Kampagne eine feste S-Band-Telemetrie-Station in Granada und eine mobile Station mit zwei Antennen und Empfangssystemen an der Mittelmeerküste zur Verfügung. Dabei kamen sowohl so genannte „Autotracking“-Antennen zum Einsatz, die selbstständig das Signal im „reservierten“ Luftraum verfolgen, als auch Antennen, die über die GPS-Position des Flugzeugs kommandiert werden. Des Weiteren stellte die IABG Audiosysteme (Flugfunk zur Kommunikation mit dem Piloten), Spezialequipment für Bremsversuche und „Heavy Weight Takeoff and Landing“, sowie eine mobile Wetterstation für exakte Wetter- und Klimadaten zur Verfügung.

Die verschiedenen Systeme und Subsysteme eines Flugzeugs werden bei derartigen Versuchen teilweise bis an ihre Grenzen belastet. Diese Bedingungen stellen auch an die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Datenübertragung höchste Anforderungen. Zum einen muss die hohe Datenrate der Telemetrie (hier deutlich über 2 Mbit/s) verlässlich übertragen werden. Zum anderen stellte bei diesem Test eines Kampfjets die hohe Dynamik des Testflugzeugs höchste Ansprüche an die Technik. Geschwindigkeiten bis in den Überschallbereich, extreme Tiefflüge in nur wenigen hundert Metern über dem Wasser, aber auch Steigflüge bis auf über 16 km Höhe stellen, verbunden mit den dynamischen Flugmanövern, hohe Anforderungen an Telemetrie und Datenverarbeitung. Der Flugversuch verlief komplikationslos. Für die Gripen heißt das optimale Sicherheit und Zuverlässigkeit im weltweiten Einsatz.

Die IABG hatte im Februar 2005 die Telemetrie-Geräte/Komponenten, Sensoren, und eine stationäre Bodenstation zur Durchführung von Flugtests aus der Verwertung der Fairchild Dornier AeroIndustries (FDAI) erworben. Am Standort in Oberpfaffenhofen ist inzwischen der Auf- bzw. Umbau der Flugversuchsanlagen so gut wie abgeschlossen. 

05.10.2005