Nachrichten

v. l.: Heinrich Flotho (Architekturbüro Flotho), Alexander Otto (Hartmann Bau), Dr. Engelbert Waßmuth (Niederlassungsleiter IABG Lichtenau), Manfred Müller (Landrat Kreis Paderborn), Josef Hartmann (Bürgermeister Stadt Lichtenau), Dr. Karsten Deiseroth (IABG Bereichsleiter Verteidigung), Oberst i. G. Bernhard Schneider (Referatsleiter BMVg AIN V 2)

Die Möglichkeit zur Besichtigung einer Vorbereitung eines Ansprengversuchs wurde von den Teilnehmern der Einweihungsfeier rege wahrgenommen

Das neu errichtete Technologiezentrum besticht durch ein modernes Design

IABG eröffnet neu errichtetes Technologiezentrum am Standort Lichtenau

Nach einer einjährigen Bauphase eröffnet die IABG heute ihr neu errichtetes Technologiezentrum am Standort Lichtenau.

Die IABG führt in Lichtenau seit vielen Jahren Technologieuntersuchungen mit dem Ziel durch, den bestmöglichen Schutz für Soldatinnen und Soldaten im Einsatz zu gewährleisten. Zu den von der IABG untersuchten Themenfeldern gehören der Schutz von Fahrzeugen gegen aktuelle und zukünftige Bedrohungen, der Insassenschutz, die Untersuchung neuer Schutzmaterialien sowie die Erprobung von Schutzlösungen für unterschiedliche Plattformen und Gebäude.

Das neu errichtete Technologiezentrum besticht durch ein modernes Design. Es bietet auf drei Geschossebenen 22 Büroräume mit 44 Arbeitsplätzen. Darüber hinaus verfügt das neue Gebäude über ein Konferenzzentrum, welches  für die Durchführung von Fachveranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern geeignet ist.

In ihrem neuen Technologiezentrum wird die IABG ihr Portfolio im Bereich Schutz von Plattformen weiter ausbauen. Bereits seit einigen Jahren führt die IABG am Standort Lichtenau Strukturtests an Luftfahrzeugen, z.B. Hagelschlag- und Rotorblade-Tests, durch. Künftige Tätigkeitsfelder ergeben sich für die IABG in Lichtenau auf dem interdisziplinären Gebiet der Funktionalen Sicherheit und dem Monitoring von Windenergieanlagen.

Die Einweihung ihres neuen Gebäudes feiert die IABG im Beisein von geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Im Rahmen der Veranstaltung stellt die IABG ihr Dienstleistungsportfolio vor und gewährt einen Blick auf ihre Testanlagen und Versuchsaufbauten am Standort Lichtenau.

„Mit unserem neuen Technologiezentrum bietet sich uns die Möglichkeit, unser Dienstleistungsportfolio im Bereich Schutz und Impact-Testing weiter auszubauen“, so Prof. Dr. Rudolf F. Schwarz, Geschäftsführer der IABG. „Damit generieren wir einen Mehrwert, von dem insbesondere unsere Kunden profitieren werden.“

01.10.2015