Nachrichten

IABG nimmt neuen Vibrationsprüfstand mit Klimakammer in Betrieb

Der neueste Prüfstand der IABG LiMAS (Light Multi Axis Shaker) ist im Januar 2015 erfolgreich in Betrieb genommen worden. Dieser mehrachsige (6 DOF) Prüfstand zur Durchführung von Vibrationsprüfungen wird am 26.02.2015 bei der offiziellen Inbetriebnahme in einer exklusiven Demonstration für unsere Kunden vorgestellt.

 

Mit dem LiMAS wird eine hydraulische Hochfrequenz-Simulationsplattform mit einer maximalen Nutzlast von 1.000 kg realisiert. Der Prüfstand ist ein hydraulisches Hexapod-System mit sechs Freiheitsgraden und eignet sich für Vibrationsversuche mit bis zu 200 Hz bei Beschleunigungen bis zu 130 m/s². Das System wurde in einer Klimakammer realisiert, so dass die mechanischen Prüfungen mit einer Umweltsimulation bei Temperaturen von -40°C bis +95°C und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 95% r.F. kombiniert werden können.

 

Mit dem LiMAS ist es möglich, Vibrationsbelastungen über einen breiten Frequenzbereich simultan in allen translatorischen und rotatorischen Freiheitsgraden nachzubilden und damit Nachweise von Stabilität, Funktion und Betriebsfestigkeit für vibrationsempfindliche Bauteile, Komponenten und Systeme unter mehrachsigen Anregungen zu erbringen. Insbesondere wenn eine oder mehrere Eigenfrequenzen des Systems im Bereich der Anregungsfrequenzen liegen, ist die frequenzgerechte Prüfung elementar.

 

Die Vibrationsprüfung kann zur Absicherung der Erdbebensicherheit von kraftwerkstechnischen Anlagen, zur Untersuchung des Schwingungsverhaltens, dem Nachweis von Funktion und Festigkeit von Windenergieanlagen sowie Fahrzeugkomponenten im Bereich Motor, Karosserie und Fahrwerk angewendet werden. Vibrationsbelastungen aus Transport und Betrieb werden dazu im Test nachgebildet. Insbesondere bei Komponenten aus Kunststoffen oder Faserverbundwerkstoffen können Umgebungsbedingen wie Temperatur und Feuchte Einfluss auf Schwingungsverhalten, Festigkeit und Lebensdauer unter Vibrationsbelastung haben. Solche Prüfungen unter kombinierter Belastung werden vermehrt angefragt und lassen sich mit dem LiMAS ideal realisieren.

 

Mit der Inbetriebnahme des LiMAS werden die Fähigkeiten der IABG  auf dem Gebiet der mehraxialen Vibrationserprobung deutlich erweitert. Dies ermöglicht eine Ausdehnung der erfolgreichen Prüfdienstleistungen auf neue Marktsegmente. Die experimentellen Leistungen werden ergänzt durch Werkstoff- und Schadensanalysen sowie rechnerische Analysen. Die IABG konnte sich hier bereits bei diversen Kunden als strategischer Entwicklungspartner zur Absicherung von Komponenten und Systemen unter Vibrationsbelastung etablieren, nicht zuletzt weil hochaggregierte Gesamtleistungen im Bereich Test und Simulation angeboten werden können.

26.02.2015