Nachrichten

Ihr Ansprechpartner

Thomas Holländer
Leiter Vergabemanagement und Outsourcing
Tel. 089 6088-2352
Fax 089 6088-3343
Mobil 0160 94165038
hollaender(at)iabg.de

IABG unterstützt Freistaat Sachsen beim Aufbau des „Sächsischen Verwaltungsnetzes“

Parallel zum Aufbau der Geodaten-Factory und den seit Jahren erfolgreich durchgeführten Airbus-Tests hat die IABG mit dem „Sächsischen Verwaltungsnetz“ (SVN), dem Nachfolgeprojekt zum „InfoHighway Sachsen“, ein weiteres wichtiges Kapitel ihres Engagements im Freistaat Sachsen aufgeschlagen.

Sachsen hat als erstes Bundesland alle Landesbehörden einheitlich mit einer exklusiven, breitbandigen Kommunikationsinfrastruktur vernetzt. Der "InfoHighway Sachsen", von der IABG konzipiert, wurde nicht nur in Sachsen gefeiert, sondern diente in der Folge vielen anderen Bundesländern als Modell für deren Netzinfrastrukturen. Die IABG begleitete die Sächsische Staatskanzlei während des gesamten Projekts hindurch, half ihr bei der Bewältigung aller technischen und organisatorischen Probleme und festigte so ihren Ruf als verlässlicher und innovativ denkender Partner.

Der InfoHighway, durch T-Systems realisiert, wird seitdem zuverlässig betrieben - ein gutes Beispiel für eine gelungene Public Private Partnership (PPP), für die Sachsen sogar für einen PPP-Award nominiert wurde.

Da der bestehende Vertrag mit T-Systems Mitte 2008 endet, musste der Freistaat Sachsen als öffentlicher Auftraggeber das Vergabeverfahren für das Nachfolgeprojekt frühzeitig planen und starten. Aufgrund der erfolgreichen und unkomplizierten Zusammenarbeit wurde die IABG beauftragt, dieses Vergabeverfahren vorzubereiten und zu begleiten.

Der Freistaat hat Ende November die Verträge mit den beiden neuen Vertragspartnern T-Systems und British Telecom unterzeichnet. Bei der Ausgestaltung des hochmodernen Behördennetzes wird Sachsen in Deutschland erneut eine technologische Vorreiterrolle spielen. Erstmals werden die Behörden der Landesverwaltung, alle Kommunen und Schulen ein gemeinsames Netz nutzen und dadurch erheblich an Kosten sparen. Die Sprach- und Datenintegration erreicht dabei durch den Einsatz von MPLS („Multiprotocol Label Switching“), Voice over IP und IP-Telefonie einen im öffentlichen Bereich bisher nicht gekannten Grad. Die hoch abgesicherte Plattform für die Zentralen Dienste entspricht dem neuesten Stand der Technik und kann von allen am SVN angeschlossenen Behörden genutzt werden.

Das zukünftige SVN wird ein würdiger Nachfolger des überaus erfolgreichen „InfoHighway Sachsen“ sein. Der Aufbau wird bereits Anfang 2008, die Migration der Standorte im folgenden Herbst beginnen und Anfang 2009 abgeschlossen sein. Auch während der Aufbau- und Migrationsphase wird die IABG wichtige Koordinationsaufgaben übernehmen.

Mit diesem Projekt führt die IABG die seit mehr als zehn Jahren bestehende erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Freistaat Sachsen fort.

05.12.2007