Nachrichten

IABG unterstützt Qualifikation des Hubschraubers NH90

Im Auftrag der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH hat die IABG Oberpfaffenhofen die Qualifikation des Transporthubschraubers NH90 für das BAAINBw unterstützt. Im Laufe der mehrwöchigen Versuchskampagne wurden drei Konfigurationen des NH90 (Forward Air Medical Evacuation MedEvac, Chase und Training) und verschiedene typische Missionsabschnitte abgedeckt, wie sie für den operationellen Einsatz des Hubschraubers relevant sind. Die Flüge wurden von der Heeresflieger Waffenschule in Bückeburg mit Testpiloten der Wehrtechnischen Dienststelle 61 (WTD61) durchgeführt.

Ziel der Untersuchungen war es, eine Arbeitsplatzanalyse zu den Auswirkungen von Schwingungen und Vibrationen auf den menschlichen Körper an den jeweiligen Arbeitsplätzen vorzunehmen und die Ergebnisse zu bewerten, um daraus entsprechende Anforderungen an den Einsatz wie z.B. Dienstzeiten, Schutzausrüstung etc. ableiten zu können. Weitere Messungen zum Thema Lärm, Staub und Rauchgase wurden von den Projektpartnern durchgeführt. Die WTD91 in Meppen übernahm die Erprobungsanteile für den Schussbetrieb mit Bordwaffen und stellte die hierbei gewonnen Messdaten der IABG zur Verfügung.

Die Ausrüstung des Hubschraubers mit Messtechnik war Ende 2013 zunächst in Form eines Mustereinbaus realisiert worden mit dem Ziel, die Genehmigung für den Einsatz im Flugbetrieb durch die WTD61 ML in Manching zu erwirken. Hierfür hat die IABG Nachweise zur Festigkeit, elektromagnetischen Verträglichkeit und Integration der im Hubschrauber eingerüsteten Versuchstechnik geführt.

Für die Messung wurden bis zu 117 Beschleunigungskanäle mit spezieller auf den Anwendungszweck der Humanschwingung hin ausgewählter Sensorik appliziert. Die Messaufnehmer waren u.a. im Cockpit, an den Sitzen, am Kabinenboden und an ausgewählten Teilen der Missionsausrüstung angebracht. Zusätzlich wurden Daten wie Position und Fluglage aufgezeichnet. Der Schwerpunkt der Messungen lag auf Ganzkörperschwingungen und sogenannten Hand-Arm-Schwingungen.

Im Anschluss werteten die Spezialisten der IABG die aus den Messungen gewonnenen Beschleunigungsdaten im Hinblick auf die Gefährdung der Gesundheit, Beeinflussung der Wahrnehmung und der Hand-Arm-Schwingung aus.

Die umfangreichen Versuchsergebnisse dienen als Grundlage für die Bewertung zukünftiger Missionen des NH90 hinsichtlich der Auswirkung auf die Besatzungen während ihres Einsatzes im Luftfahrzeug. Die Auswertung und Evaluation der Messdaten erfolgt durch den verantwortlichen Sicherheitsingenieur der ESG. Die IABG liefert damit einen wichtigen Beitrag zur sicheren und nachhaltigen Nutzung des Waffensystems NH90.

20.05.2014