Nachrichten

IABG Prüfstand VTRC zur Erprobung der Betriebsfestigkeit von Fahrzeugfedern und Stabilisatoren unter mechanischer, thermischer und korrosiver Belastung

IABG verkauft erstmals neu entwickelten Prüfstand VTRC an die Audi AG

Mit dem VTRC (Variable Test Rig for Resilient Components) hat die IABG unter Berücksichtigung der sich ändernden Marktanforderungen im Bereich der Qualifikation von Federn und Stabilisatoren einen neuen, energieeffizienten Prüfstand entwickelt und patentrechtlich schützen lassen. Nun konnte die IABG mit der Audi AG erstmals einen Fahrzeughersteller überzeugen, ihren neuesten Prüfstand in seine Entwicklungs- und Qualifikationsstrategie aufzunehmen.

 

Die großen deutschen Automobilhersteller sowie deren Zulieferer vertrauen bei der Erprobung von Federn und Stabilisatoren seit vielen Jahren auf die fachliche Expertise der IABG und insbesondere auf ihre maßgeschneiderten Prüfstände. So konnten in den letzten gut 20 Jahren mehr als 70 Prüfstände an Unternehmen wie VW, Daimler, BMW, Thyssen-Krupp, Mubea, Daewon, NHK und andere verkauft werden.

 

Die bisherigen ebenfalls patentierten Prüfstände der IABG arbeiten auf Resonanzbasis  und sind mit hohen Prüffrequenzen auf sehr hohe Schwingspielzahlen ausgelegt. Sie ermöglichen eine präzise, extrem energieeffiziente Erprobung. Diese Prüfkonzepte für Federn und Stabilisatoren unter mechanischer und korrosiver Belastung sind in jahrelanger Zusammenarbeit mit den Kunden entstanden und kontinuierlich weiter entwickelt worden. In jüngster Zeit fordern Prüfspezifikationen der großen Hersteller wie Audi, Daimler und BMW jedoch eine schwerpunktmäßige Betrachtung der Korrosion. Zur realitätsnahen Abbildung dieser Einflüsse, sind daher eine definierte Wirkdauer und damit eine reduzierte Prüffrequenz unbedingt erforderlich.

 

Die notwendige Variabilität und Energieeffizienz werden im neu entwickelten VTRC durch die Verwendung eines elektrohydraulischen Aktuatorenkonzeptes ermöglicht. Durch modulare Gestaltungs- und Realisierungsmöglichkeiten für Prüfaufbauten kann somit eine Vielzahl an kundenspezifischen Prüfanforderungen für federnde Elemente abgedeckt werden.

 

Mit dieser Neuerung erweitert die IABG ihr Portfolio im Bereich der Qualifizierung von Fahrwerkskomponenten um einen weiteren innovativen Prüfstand im Geschäftsfeld Automotive.

08.06.2016