Nachrichten

Ottobrunn Maritim! Multinationales Forum zu Gast bei der IABG

Seltene Gäste haben sich in den vergangenen zwei Wochen in Ottobrunn eingefunden: Das multinationale Maritime Theatre Missile Defence Forum (MTMD-Forum) traf sich zu seiner routinemäßigen Frühjahrssitzung bei der IABG.

1999 war das MTMD-Forum von Deutschland, den Niederlanden und den Vereinigten Staaten ins Leben gerufen worden mit dem Ziel, gemeinsame Wege für den Aufbau einer maritimen Abwehr gegen Langstrecken- und Interkontinentalraketen zu ergründen. 2004 traten Australien, Kanada, Spanien, Großbritannien und Italien dem Forum bei. Dadurch konnte dessen Aufgabenstellung auf das gesamte Spektrum der Luftverteidigung – von der klassischen Flugabwehr bis hin zur strategischen Raketenabwehr – ausgedehnt werden. 2009 wurde Frankreich Mitglied im Forum.

Schwerpunkt der ersten Woche waren die Sitzungen der verschiedenen Arbeitsgruppen, die sich mit Projekten zur Schaffung robusterer Architekturen der Einsatzsysteme künftiger Flugabwehrschiffe, verbesserter Interoperabilität der heutigen Schiffe sowie gemeinsamer Schnittstellen-Standards beschäftigten. Deren Arbeit wurde in der zweiten Woche den jeweils nationalen Projektmanagern (NPOC) vorgestellt, diskutiert und zur Entscheidung gebracht.

Bei den Projekten des MTMD-Forums handelt es sich um

  • das Design von Architekturen, deren Modellierung und Qualifizierung in Labortests
  • das Erarbeiten von operativen und technischen Lösungen zur Kompensation von erkannten Interoperabilitätsproblemen und deren Qualifizierung in Übungen in See
  • die Formulierung gemeinsamen Willens zur Schaffung von multinationalen Schnittstellenstandards im Bereich Radare und Entscheidungsunterstützungssysteme.

Größtes Vorhaben des MTMD-Forums in den kommenden Jahren ist eine At-Sea-Demonstration im Jahre 2015, wo man die dann modernsten Flugabwehrschiffe aller beteiligten Marinen für eine gemeinsame Übung und Tests zusammen bringen möchte. Die vierwöchige Übung soll mit einem umfangreichen Testschiessen verschiedenster Abwehrflugkörper enden. Dies wird das erste Mal sein, dass solche Schiffe so konzentriert in einem Verband zusammen üben werden. Für 2016 wird eine ebensolche Demonstration der verbesserten Fähigkeiten im Pazifik geplant.

Ottobrunn als Veranstaltungsort gab den insgesamt 70 Delegierten Gelegenheit, das Alpenvorland zu erkunden oder auch eine geführte Tour durch die BMW-Welt zu genießen. Das IABG-Technologiezentrum mit seiner hervorragenden technischen Infrastruktur bot den Teilnehmern ein ansprechendes Arbeitsumfeld im Einklang mit militärischen Sicherheitsbelangen.

IABG ist seit vielen Jahren mit dem Forum eng verbunden. IABG-Mitarbeiter sind Mitglieder in den Arbeitsgruppen für Architekturen und Modellbildung & Simulation und unterstützen somit einerseits die Modellierung komplexer Führungssystem-Architekturen als auch deren Validierung durch Simulation. Für die Simulation wird die „SIMBURG“ genutzt, eine Simulation der Flugabwehr-Anteile einer deutschen Fregatte der Klasse F 124, eines der modernsten Schiffe dieser Art weltweit.

26.03.2013