Nachrichten

Ihr Ansprechpartner

 

Unfall auf der Transrapid-Versuchsstrecke

Am Freitag, den 22.09.06 um 9:30 Uhr hat sich ein schwerer Unfall auf der von der IABG betriebenen Transrapid-Versuchsstrecke in Lathen ereignet, bei dem es 23 Tote sowie mehrere Verletzte gab.

"Wir sind zutiefst betroffen über diesen Vorfall und werden schnellstmöglich versuchen die Ursachen zu klären", sagte Prof. Dr. Rudolf Schwarz, Geschäftsführer der IABG, der mit einem Experten-Team an der Unfallstelle ist. "Unsere Gedanken sind bei den Betroffenen und ihren Angehörigen. Ihnen gilt unser tiefstes Mitgefühl".

Wir danken allen Polizei-, Rettungs- und Hilfskräften vor Ort für ihren vorbildlichen, selbstlosen Einsatz. Ebenso gilt unser besonderer Dank den Seelsorgern und Psychologen für die Betreuung der Angehörigen.

Für Betroffene, Angehörige und Einsatzkräfte wurde vom Malteser Hilfsdienst eine Hotline eingerichtet, die unter 0160 982 50 606 erreichbar ist.

Am Mittwoch, den 27.09.06, findet um 11:00 Uhr eine ökumenische Trauerfeier für die Opfer des Transrapidunglücks in der kath. Kirche St. Vitus in Lathen statt.

Abläufe und Zuständigkeiten beim Betrieb der TVE sind klar geregelt
Pressemitteilung vom 28.09.06

22.09.2006