Anpassung von Emissionsüberwachungseinrichtungen

Anpassung von Emissionsüberwachungseinrichtungen

Raum- und Fortluftüberwachungssysteme in kerntechnischen Einrichtungen müssen stets dem Stand von Wissenschaft und Technik und damit dem aktuell vorgeschriebenen Regelwerk entsprechen.

Der Übergang zum Rückbau bzw. die Rückbauphase selbst, die von sehr unsteten lüftungstechnischen Bedingungen geprägt ist, verändern die Anforderungen an die Überwachungssysteme und machen eine Erneuerung unumgänglich. Variable Volumenströme, veränderte Aerosolpartikelverteilungen durch Rückbautätigkeiten oder ein unflexibles Layout der Überwachungssysteme, welches dem Rückzugskonzept nicht folgen kann, sind hier nur einige Beispiele.

Unsere Leistungen

  • Konzepterstellung für ein optimiertes Emissionsüberwachungssystem
  • Theoretische Abschätzung und Berechnung
  • Ausführungsplanung für neue Leitungen, Entnahmeeinrichtungen und Messgeräte unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten, Parameter, Normen und Richtlinien
  • Qualifizierung des Probeluftentnahmeortes und der Probeentnahmeleitungen gemäß DIN ISO 2889
  • Qualifizierung und Kalibrierung der Fortluftmengenmessung gemäß ISO 10780
  • Begleitung bei der Durchführung von Umschluss- und Inbetriebsetzungsmaßnahmen
  • Erstellung technischer und atomrechtlicher Antragsunterlagen