Impact Testing

Impact Testing

Die IABG betreibt am Standort Lichtenau oder beim Kunden vor Ort mehrere Impact-Anlagen für eine Vielzahl von Anwendungen mit kundenspezifischen Projektilen:

  • Realisierbare Geschwindigkeiten von über 350 m/s
  • Masse über 10 kg (geschwindigkeitsabhängig)
  • Kaliber bis 350 mm
  • nahezu beliebige Projektilgeometrie (symmetrisch / asymmetrisch)
  • spezifische Einstellung der Fluglage des Projektils

Damit können Bauteile fast beliebiger Größe (z.B. Funktionserhalt und Schadensbild) gemäß nationaler / internationaler Normen (z.B. UIC 651, ASTM F320, FAR/CS 25.571, FAR/CS 25.631, FAR/CS 25.734, FAR/CS 25.775, FAR/CS 25.963, DIN EN 15152, GMRT 2100) untersucht werden.

Zur Analyse können u.a. folgende Messmittel/ -verfahren eingesetzt werden:

  • Hochgeschwindigkeits-Video aus unterschiedlichen Perspektiven
  • Hochgeschwindigkeits-Datenaufzeichnung für DMS und Beschleunigungssensoren
  • Lasertriangulatoren und Bildkorrelation (DIC) zur Messung der Bauteilverschiebung/-deformation
  • Kraftmessung
  • Druckmessung
  • Ultraschall und Wirbelstromverfahren bei entsprechenden Werkstoffen

Übersicht Impact-Anlagen und Anwendungsbeispiele

Große Impact-Anlage ID220Mittlere Impact-Anlage ID100 / ID350SKleine Impact-Anlage
ID50 / ID70
 
  • Bird-Impact
  • Eisblock
  • Gefechtsköpfe
  • Schädigung durch Wurfkörper
 
 
  • Tyre-Impact
  • militärische Flugkörper
  • Stahlkugeln / -würfel
 
 
  • Stahlkugeln / -würfel
  • Hagelschlag
  • Turbinenschaufel-Fragmente (Rotorburst, Blade-off)