Themen

Aus- und Weiterbildung im Kontext von „Kennen - verstehen - können – wollen – dürfen“

Die pure Vermittlung von Inhalten in der Aus- und Weiterbildung greift zu kurz. Man muss den Menschen auch die Gelegenheit geben, das Gelernte umsetzen zu wollen und zu dürfen: kostenloses Webinar am 29. April

IABG Webinar Safety & Security Academy

Ziel von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen ist es, dass die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das jeweilige Thema kennenlernen, die dahinterliegenden Zusammenhänge verstehen, die Maßnahmen kennen, um ihr Wissen anzuwenden, diese Maßnahmen adäquat durchführen können und wollen und nicht zuletzt auch durchführen dürfen.

Kennen und verstehen: Wichtig ist, dass man bestimmte Themen überhaupt kennt und dass man um die Zusammenhänge und um geeignete Maßnahmen für deren Umsetzung weiß.

Ein Beispiel: Wenn man Fahrrad fahren will (Lernthema), muss man Balance halten (Thema kennen), weil das Fahrrad sonst umfällt (Zusammenhänge verstehen). Dazu verlagert man sein Gewicht je nach Situation nach links oder rechts, manchmal auch nach vorne oder hinten.

Können: Doch abstraktes Wissen ist nicht genug, man muss es vielmehr auch  in der Praxis anwenden können.

Jeder weiß, dass es nichts nützt zu wissen, dass man Balance durch Gewichtsverlagerung halten kann, wenn dies nicht beständig geübt wird.

Wollen: Was sich trivial anhört, ist es in der Praxis oft nicht. Selbst didaktisch gut aufbereitete Trainings und Schulungen scheitern, wenn die Teilnehmer das Erlernte gar nicht anwenden wollen, sei es, weil es nicht Teil ihrer Stellenbeschreibung ist, weil sie sich damit überfordert fühlen oder weil dies in ihrer Praxis keine Rolle spielt.

In Deutschland besitzt fast jeder Haushalt mehrere Fahrräder, und die meisten Menschen können auch mehr oder weniger gut Fahrrad fahren. Doch viele tun es nicht. Gründe dafür gibt es scheinbar genug: zu kalt, zu nass, zu schmutzig, zu anstrengend, etc. Man muss es eben wollen.

Dürfen: Ich muss in einer konkreten Situation aber auch die richtigen Rahmenbedingungen vorfinden, um das Erlernte auch anwenden und umsetzen zu können. Viele Trainings geben vielversprechende Ratschläge. Doch ist man zurück im beruflichen Alltag, heißt es oft: „So machen wir das aber nicht, denn das haben wir noch nie so gemacht“.
Wer kein Fahrrad besitzt, z.B. weil man ihm zu verstehen gibt, dies sei zu gefährlich, der kann zwar fahren, darf es aber nicht.

Im betrieblichen Alltag greifen die Aus- und vor allem die Weiterbildung häufig zu kurz. Entweder finden sie gar nicht statt oder man kommt auf der Linie von „Kennen -  verstehen -  können – wollen – dürfen“ über das Verstehen nicht hinaus und oft gibt man sich damit schon zufrieden. Doch wenn man das Gelernte nicht umsetzen will oder darf, dann wird es langfristig verloren gehen.

Schafft Ihre Organisation die Vorrausetzungen dafür, dass Sie Erlerntes auch einsetzen wollen und dürfen?

Diskutieren sie mit uns darüber in den Kommentaren zu diesem Post und teilen Sie mit uns Ihre Erfahrungen zum Thema „Kennen -  verstehen -  können – wollen – dürfen“.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann besuchen Sie am Mittwoch, 29. 04. 2020, 10 - 11 Uhr unser kostenloses Webinar. Anmeldung unter academy@iabg.de