Nachrichten

Ihr Ansprechpartner

 

IABG etabliert Referenzsystem für weltweit vernetzbaren Simulationsverbund

Mit dem Referenzsystem für einen vernetzbaren Simulationsverbund zur taktischen Ausbildung und Einsatzvorbereitung für die Luftwaffe kann die IABG im Jahr ihres 50jährigen Bestehens auf eine weitere Innovation in ihrem Technologiezentrum in Ottobrunn verweisen.

Die Bundeswehr sieht sich vor die Aufgabe gestellt, trotz gekürztem Budget und knapper werdenden Ressourcen die taktische Hochwertausbildung zur Einsatzvorbereitung der fliegenden Jet-Besatzungen sicherzustellen und das Zusammenspiel aller beteiligten Teilstreitkräfte für einen möglichen Einsatzfall zu trainieren.

Hier bietet die IABG einen möglichen Lösungsansatz, der die Verlagerung verschiedener taktischer Ausbildungselemente in einen vernetzten Simulationsverbund vorsieht, wobei sie auf ihre langjährige Erfahrung im Bereich der vernetzten Simulation zurückgreifen kann.

Bereits auf der ITEC 2011 stellte die IABG ihr Konzept für einen Simulationsverbund "Distributed Simulation Network for Air Operations Training" vor, bei dem taktische Flugsimulatoren, die an verschiedenen Standorten stehen, mithilfe der Simulations- und Testumgebung der Bundeswehr (SuTBw) vernetzt werden und so weltweite Operationen zusammen mit verbündeten Streitkräften trainiert werden können.

Im Technologiezentrum der IABG wurden hierzu exemplarisch der MILSIM (Man in the Loop Simulation) als taktischer Flugsimulator mit den Simulationssystemen PACTOS (PATRIOT-Simulation) und SIMBURG (Simulation der LV-Fregatte F124) vernetzt, um die TSK-übergreifende Einsatzvorbereitung in einem gemeinsamen Szenario demonstrieren zu können. Das Missionsdatenanalysesystem (MiDAS) ermöglicht anschließend detaillierte taktische und technische Analysen zur Missionsnachbereitung.

Dieses Referenzsystem für einen Simulationsverbund Luftwaffe wird in Ottobrunn betrieben und ausgebaut und steht für weitere Entwicklungen, Tests sowie informelle Besuche zur Verfügung. Derzeit wird an der Integration von Sensoren eines Targeting-Pods gearbeitet, um die komplette Wirkkette für die Luftnahunterstützung abbilden zu können.

Eine Besonderheit besteht darin, dass der Simulationsverbund voll kompatibel zur Simulations- und Testumgebung der Bundeswehr (SuTBw) ist und sich somit bereits heute für die Streitkräfte vernetzen lässt. Damit kann dieses System für Tests und Weiterentwicklungen und zukünftig auch für die taktische Ausbildung eingesetzt werden.

Mit ihren Fähigkeiten im Bereich der vernetzten Simulation steht die IABG bereit, die Luftwaffe im Besonderen und die Streitkräfte im Allgemeinen bei der Umsetzung neuer Ausbildungsmöglichkeiten analog der US- Übungsserie "VIRTUAL FLAG" zu unterstützen.

12.07.2011