Entwicklung und Test eines 3D-Druck-Bauteils für zukünftige Raumfahrtmissionen bei der IABG

Entwicklung und Test eines 3D-Druck-Bauteils für zukünftige Raumfahrtmissionen bei der IABG

Im Rahmen eines ESA-Projektes entwickelte ein internationales Konsortium bestehend aus OHB System AG (Deutschland), TNO (Niederlande), SRON (Niederlande), Fraunhofer IFAM (Deutschland), Materialise (Belgien) und der IABG ein im 3D-Druck-Verfahren hergestelltes optisches System für eine Raumfahrtmission und führte eine umfangreiche Testkampagne durch.

Das „Ozone Monitoring Instrument“ (OMI) der EOS Aura Mission der NASA wurde zur Herstellung im 3D-Druck-Verfahren einem Redesign unterzogen, wodurch eine Gewichtsersparnis von knapp 75% ohne Reduzierung der Messgenauigkeit erzielt wurde.
Die IABG hat den kompletten Produktentwicklungsprozess bezüglich Produkt- und Qualitätssicherung begleitet sowie verschiedene Tests durchgeführt. Zu Beginn wurden umfangreiche Tests zu Materialeigenschaften und Fertigungsqualität durchgeführt. Im Anschluss konnten durch Vibrationsversuche an einem Prototypen Rückschlüsse für die Optimierung des finalen Designs gezogen werden. Abschließend wurde das optimierte Bauteil durch weitere Vibrations- und Pyroschocktests erfolgreich qualifiziert.
Die IABG hat mit ihrem breiten Leistungsangebot einen erheblichen Beitrag  innerhalb des Konsortiums zum Erfolg dieses Projekts geleistet.
Weitere Projektinformationen finden Sie auf der Seite der ESA: bit.ly/2CYHEwn